Beim Familienurlaub mit dem eigenen Auto, kommt es häufig vor, dass Stauraum fehlt. Dachboxen schaffen hier auf einfachem Wege zusätzlichen Raum. Eine Dachbox ist eine längliche Kunststoffbox, welche auf dem Autodach montiert wird. Sie eignet sich besonders gut für das Transportieren von Sportausrüstung, Skiern oder einem Snowboard. Das Fassungsvermögen von Dachboxen reicht von 220 Litern bis zu 460 Litern. Es passt also so einiges an zusätzlichem Gepäck rein! Die Farben von Dachboxen werden in der Regel in den Farben, Schwarz, Grau und Silber angeboten. Dabei gibt es sowohl glänzende, als auch matte Modelle.

Welche Arten von Dachboxen gibt es und wie erfolgt die Montage?

Dachboxen müssen wie hier beschrieben wird auf dem Autodach mittels eines Dachgepäckträgers befestigt werden. Daneben wird auch immer ein Grundträger benötigt. Dieser sollte bereits beim Kauf auf die Dachbox abgestimmt werden, da es durchaus passieren könnte, dass die beiden Teile nicht miteinander kompatibel sind. Bei den unterschiedlichen Automarken eignet sich nicht jeder Träger für das gleiche Fahrzeugmodell. Bei einigen Fahrzeugen werden vom Hersteller bereits die passenden Dachboxen angeboten. Neben den einfachen handelsüblichen Dachkoffer-Typen, gibt auch spezielle Dachboxen, die gleichzeitig für den Fahrradtransport geeignet sind.

Welche Dachboxen sind auf dem Markt erhältlich?

Günstige Modelle werden häufig bei Aktionswochen in Discountern angeboten. Im Internet finden Sie ebenfalls Dachboxen im niedrigen Preissektor. Wenn Sie nach einer besonders hochwertigen und kostenintensivere Dachbox Ausschau halten, empfiehlt es sich beim KFZ-Fachhändler nachzufragen. Aber auch das Internet bietet eine breite Palette an Produkten, für jeden Geschmack im höherpreisigen Segment an. Zu den namenhaften Anbietern zählen unter anderem: Dachboxen von A.T.U., Thule-Dachboxen, Dachkoffer von Atera, Kamei-Dachboxen oder Hapro-Dachboxen. Es gibt sogar faltbare Dachboxen. Diese sind zudem sehr kostengünstig zu erwerben.

Welche Sicherheitsmaßnahmen sind einzuhalten?

Bevor Sie eine Dachbox kaufen, sollten Sie vorher einen Blick in Ihre Fahrzeugpapiere werfen, da bei jedem Auto nur eine bestimmte Zuladung erlaubt ist. Ferner geben die Hersteller eine Richtgeschwindigkeit von höchsten 130 km/h vor, wenn Sie eine Dachbox auf dem Autodach befestigt haben. Außerdem darf die Dachbox nicht über die Frontscheibe ragen und die Überlange darf maximal 50 cm nach hinten betragen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.